Allergie-Anapyhalxie-Logo
CIS Eletronics CIS Eletronics

Anaphylaxie – bewusst leben, Risiken vermeiden.

Als Anaphylaxie bezeichnet man eine allergische Reaktion, die den ganzen Körper erfassen kann und daher die schwerste Form einer Allergie ist.

Ein Leben mit Allergien - Hilfe für den Alltag

Die Diagnose Anaphylaxie-Risiko ist zunächst Angst-einflößend. Aber Sie sind ab jetzt nicht mehr alleine. Wir zeigen Ihnen einen Weg auf, den Sie gehen können, um mit diesem Risiko umzugehen.

Wichtige Hilfsmittel

Für ein effektives Notfall-Management stellt der DAAB Hilfsmittel für Sie zur Verfügung:

Anaphylaxie-Pass
Der Anaphylaxie-Pass wird vom Arzt ausgestellt. Er enthält neben dem Nachweis Ihres Anaphylaxie-Auslösers auch eine Handlungsanweisung für den Notfall. Der Arzt trägt hier die Medikamente ein, die er Ihnen verschrieben hat. Außerdem kann ein Aufkleber in den Pass geklebt werden, der die genaue Anwendung Ihres Adrenalin-Autoinjektors schrittweise darstellt. Einen Notfallpass erhalten Sie beim DAAB unter info[at]daab[dot]de 
Führen Sie den Anaphylaxie-Pass immer in Verbindung mit Ihrem Notfallset mit sich!

Anaphylaxie-Notfallplan

Der Anaphylaxie-Notfallplan ist inhaltlich mit dem Pass identisch. Er ist zur Weitergabe an Dritte (Kita, Schule, Freunde, Verwandte etc.) gedacht, damit auch diese im Notfall wissen, was zu tun ist. Vom Arzt ausgefüllt dient er in Kita, Schule oder beim Arbeitgeber als offizielles Dokument zum Nachweis der Allergie mit Anaphylaxierisiko (Attest) und gleichzeitig als Anweisung für die im Notfall durchzuführenden Maßnahmen inklusive der Medikamentengabe. Im privaten Bereich fällt er als DIN A4-Plakat direkt ins Auge und hat an Memoboard oder Pinnwand Platz. Für Kita und Schule ist er ebenfalls als DIN A 3 Poster erhältlich. Der Notfallplan ist erhältlich beim DAAB unter info[at]daab[dot]de

Adrenalin-Autoinjektor-Trainer

Um im Notfall sicher in der Anwendung des Adrenalins mit dem Autoinjektor zu sein, empfiehlt es sich die Anwendung einzuüben. Hierfür stehen „Trainer“ zur Verfügung, d.h. Autoinjektoren ohne Medikament und Nadel. DAAB-Mitglieder können den Trainer ihres Adrenalin-Autoinjektors direkt beim DAAB unter info[at]daab[dot]de bestellen.

Aufbewahrung

Für die Aufbewahrung des Notfallsets gibt es Taschen, die Fächer für die Notfallmedikamente und ein Sichtfenster für den Anaphylaxie-Pass und teilweise ein Fach für einen optionalen Kühlakku haben. Solche Notfallset-Taschen gibt es sowohl von privaten Anbietern als auch von Unternehmen, die Adrenalin-Autoinjektoren herstellen. DAAB-Mitglieder können solche Taschen beim DAAB erhalten.

Der Thermoskannen-Tipp:

Wer im Sommer einen Tag im Freibad verbringen möchte und keine Tasche mit Kühlfunktion oder ein Kühlpack zur Hand hat, kann den Adrenalin-Autoinjektor zur Aufbewahrung auch in einer kleinen Thermoskanne (Isolierkanne) vor übermäßiger Hitze schützen.

Notfallarmband und -plakette

Vom Armband plus Smartphone App, die miteinander verbunden sind und im Notfall Daten per SMS an die Rettungsleitstelle versenden, bis hin zu SOS-Kapseln und Notfall-Schlüsselanhängern gibt es ein breites Angebot von Möglichkeiten für die Notfallkommunikation.

Aufkleber

Für Kindergarten- und Schulkinder hat der DAAB Aufkleber entwickelt, die auf Brotdosen, an Garderobenhaken oder, oder… aufgeklebt werden können und durch Piktogramme anzeigen, welches Allergen nicht gegessen werden darf. Diese sind anforderbar unter info[at]daab[dot]de oder telefonisch: 0 21 66 – 64 788 20.

Ermächtigungsbescheinigung zur Medikamentengabe durch Erzieher/ Lehrer

Das Formular des DAAB dient als Hilfsmittel um schriftlich zu fixieren, dass Sie als Erziehungsberechtigte dritten Personen, die mit der Betreuung Ihres Kindes betraut sind offiziell die Personensorge inklusive der Gabe von Medikamenten übertragen. Es kann von DAAB-Mitgliedern kostenlos angefordert werden.

Notruf-Karte

112! Wählen – das ist die Empfehlung für den Notfall. Doch was dann? Da die Situation an sich schon stressig genug ist, hat der DAAB als kleinen „Helfer“ die Notrufkarte mit den wichtigsten Eckdaten an Information erstellt, die beim Absetzten des Notrufs der Rettungsleitstelle vermittelt werden sollte: die 5 „W“s im handlichen Scheckkartenformat für Portemonnaie oder Brieftasche – kostenfrei für DAAB-Mitglieder.

Reise-Bescheinigung

Sie möchten in Urlaub fliegen? Dann sollten Ihre Notfallmedikamente auf jeden Fall im Handgepäck mitgeführt werden. Um bei der Sicherheitsüberprüfung keine unliebsamen Überraschungen zu erleben, empfehlen wir eine vom Arzt ausgefüllte Bescheinigung mitzuführen, welche über die Notwendigkeit im Handgepäck mitzuführenden Medikamente Auskunft gibt. Den Vordruck hierfür gibt es in deutsch – englisch kostenfrei für DAAB-Mitglieder.

Übersicht zu Rahmenbedingungen in Kitas und Schulen

Der DAAB hat 2015 alle Kultusministerien und alle für Kitas zuständigen Ministerien auf Länderebene zur Versorgung Anaphylaxie-gefährdeter Kinder und Jugendlicher befragt. Die Befragung umfasste das Vorhandensein von Rahmenbedingen für die Medikamentengabe durch Lehrer oder Erzieher, die Verpflegung bei Nahrungsmittelallergien, die Medikamentengabe im Notfall, Schulung von Lehrkräften/ ErzierherInnen und das Thema Inklusion. Die Ergebnisse der jeweiligen Bundesländer zu geltenden rechtlichen Regelungen zur Medikamentengabe und Verpflegung, inklusive der jeweiligen Ansprechpartner in den Ministerien, sowie Handlungsempfehlungen für Eltern stehen DAAB-Mitgliedern zur Verfügung.

DAAB Anaphylaxie-Webinare

Webinare (Seminare per Internet) bieten Ihnen bequem zu Hause am Computer die Möglichkeit, Informationen rund um das Thema Anaphylaxie zu erhalten. „Anaphylaxie in Kita und Schule“, „Lebensmittelverpackungen richtig lesen bei Erdnuss- und Nussallergie“ oder „Im Notfall richtig handeln“ sind einige Themen. Diese Form der Fortbildung bieten wie auch an für Mitarbeiter in Kitas und Schulen, um dort mehr Bewusstsein für die Situation von Familien mit anaphylaxiegefährdeten Kindern zu schaffen und über fundierte Wissensvermittlung Unsicherheiten und Vorbehalte abzubauen, um die adäquate Versorgungvon Kindern mit Anaphylaxie-Risiko zu gewährleisten, zu trainieren und so zu erleichtern. Termine unter: www.daab.de

Allergy Alert – DAAB Allergen Warnhinweise und DAAB Zutatenhinweise

In der EU müssen 14 Hauptauslöser von Lebensmittelallergien  immer gekennzeichnet werden, wenn sie als Zutat in Lebensmitteln verwendet werden. Leider kann es hin und wieder passieren, dass eine allergene Zutat versehentlich nicht vermerkt wird. Für diesen Fall, ebenso wie für allergenrelevante Rezepturänderungen versendet der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) einen Newsletter: die Allergen- Warnhinweise und die DAAB Zutatenhinweise. Sie umfassen:

  • Nicht gekennzeichnete allergene Zutaten
  • Nicht gekennzeichnete unbeabsichtigte Allergeneinträgen („Spuren“)
  • Neue Produkten, die unvermutete Allergene enthalten
  • Allergenrelevante Rezepturänderungen bestehender Produkte
  • Allergenrelevante Änderungen der Warnhinweise für Allergiker („Spuren-Kennzeichnung“)

Der Newsletter ist kostenfrei für jeden hier erhältlich, der sich mit seiner Email-Adresse auf der Homepage des DAAB anmeldet.

Service

Haben Sie Fragen zu Diagnose oder Therapie, Medikamenten, Notfallmanagement und Umgang mit dem Anaphylaxierisiko - z.B. im Alltag, in Kita oder Schule, auf Reisen, im Restaurant, beim Einkauf etc.? Als Mitglied im Deutschen Allergie- und Asthmabund haben Sie die Möglichkeit sich jederzeit individuell beraten zu lassen. Email oder Telefonanruf genügt - wir helfen Ihnen bei Ihren Fragen. Als Mitglied erhalten Sie bei uns kostenfrei alle notwendigen Unterlagen sowie Taschen zum Mitführen der Notfallmedikamente, ebenso wie Trainings-Pens (Autoinjektoren ohne Medikament und Spritze), mit deren Hilfe Sie die Anwendung einüben können. Darüber hinaus stellen wir Ihnen ausführliches Informationsmaterial zum Notfallmanagement, zum Meiden der Auslöser, sowie Bezugsquellen für Kühltaschen, Notfallbänder und viele weitere Hilfsmittel für den Alltag zur Verfügung.

https://www.daab.de/service/mitglied-werden/